top of page

Bis nach Schweden. Liebe Grüße aus Malmö.



Zwei Tage Regen.

Zeit für ein paar Zeilen und Bilder.


Montag, den 22.8.2022 sind wir nach einer Wurmkur gestartet.

Danke, Silke Heimbüchel, für die feine Beratung und Behandlung.



In Norwegen und Finnland muss der Hund entwurmt sein. Mindestens 24 Stunden vorher und spätestens 120 Stunden, sonst gehts nicht über die Grenze.

So ist das. Und natürlich vom Arzt verabreicht, eingetragen im Pass, mit Uhrzeit und unterschrieben.

In Schweden muss der Mensch das Tier beim Zoll nur anmelden. Wir über das Internet. Geht aber auch vor Ort.

In allen anderen Ländern der EU reicht eine Tollwutimpfung und ein perfekter EU-Ausweis. Am besten mit Foto.

Haben wir.

Fährt Mensch von Norwegen nach Finnland und umgekehrt, dann braucht es keine neue Wurmkur.

So weit.


Der Plan war schnellstmöglich nach Schweden und dann nach Norwegen.

Wegen der 120 Stunden.

Aber was für eine blödsinnige Idee.

Unsere Tierärztin hatte uns noch den Tipp gegeben, dass in Schweden ein Tierarzt auch eine Wurmkur geben kann. Natürlich!





Der Start war geglückt und auch die Fahrt bis Schweden lief gut.

In Köln stellten wir noch den aktuellen KM Stand fest: 344666

WOW, Respekt, Micki!


Irgendwie waren wir herrlich langsam und genossen das Bummeln.

Schließlich waren es 28 Grad.

Also neuer Plan. Langsam und in Schweden dann einen Tierarzt suchen,

wenn wir nach Norwegen möchten.


Die erste Übernachtung war genau richtig. Einfach grün.

Lüneburger Heide.

Durchatmen und genießen.



Am nächsten Tag Richtung Dänemark. Wieder Hitze.

Viele Pausen und einfach mal von der Autobahn abfahren.

In Bordesholm gefiel es uns ausgezeichnet.


Noch einen kleinen Abstecher in Schleswig gemacht. Auch gut aussehend.

Flensburg wurde dann unsere letzte Nacht in Deutschland und wir fanden einen kostenlosen Standplatz nahe einem Einkaufszentrum.


Nicht schön, aber wir wollen ja noch weit und müssen haushalten.

Die Stadt haben wir uns geschenkt. Pepper ist nicht so der Stadttourist.

Als Ersatz gabs einen Ausflug in den Fressnapf. In Dänemark muss jeder Hund eine Marke tragen, mit dem Namen der Besitzerin und ihre Telefonnummer.

Am nächsten Morgen gabs frisches Frühstück und letzte Dinge wurden besorgt.




Vor den Grenzübergängen haben wir grundsätzlich etwas Respekt.

Schließlich wissen wir nicht genau, wie die Zollbeamten auf Pepper reagieren und umgekehrt. Tragen sie doch wahrscheinlich dunkle Uniform und Mütze.

Und dann könnten sie noch auf die Idee kommen, mit diesem Gerät den Chip auslesen zu wollen.

Egal, die Grenze zu Dänemark haben wir ohne Kontrolle passiert und uns sofort in das Land verliebt. Diese Weite und die feinen kleinen Städtchen.

Pepper hat alle Augen zugedrückt und wir haben uns Tonder, Mogeltonder und Logumkloster angesehen.

Dann war aber auch gut.

Weil das Meer so nah war, haben wir uns auf Romo niedergelassen.

Was für eine optimale Entscheidung.

Es war warm und wir am Strand.






Der Platz war sehr groß, dennoch gemütlich und wir konnten herrlich zum Strand spazieren.

In Dänemark dürfen die Autos mit ans Meer genommen werden. Mit großer Familie bestimmt ein Vorteil.

Ein Abendspektakel, wenn einige Autos aus dem Sand geschleppt werden müssen. Also lieber auf den Sandpisten bleiben.

Hunde sind auch überall erlaubt.






Romo brachte uns Sonne, Wind und Sand. Überall.




Am nächsten Morgen sammelten sich die Starre und wir fuhren in Richtung Schweden. Über Ribe und Esberg.

Die Städte sind wunderschön.

Im Allgemeinen ist Dänemark voller Kultur und Kunst.

Herrlich. Aber nichts für Pepper und deswegen sparen wir uns das.

Alles geht halt nicht.

Wir haben wieder gemerkt, wie schwer große Plätze und viele Menschen für Pepper sind.

Somit sind wir dann im schönen Marina Hafen Nyborg gelandet.


Vorbereitung auf die Überquerung der schwedischen Grenze.

Hund muss online angemeldet sein. Done.


Der Hafen, 'ne Wucht.



Nach einer Zoomkonferenz ging es über die Öresundbrücke nach Malmö.

Eine so schöne Überfahrt. Unglaublich. Unvergesslich.

Die Grenzüberschreitung gelang auch ohne Problem.







Gestern kamen wir noch mit Sonne in Malmö an.


Der Stellplatz war für eine Nacht gut.


Diese Nacht und heute Regen.

Eine gute Gelegenheit zu prüfen, ob Micki trocken bleibt, die Website zu bearbeiten und Kontakte zu knüpfen. Gemütlich und Arbeit.


Glück ist, eine heiße Suppe und wenn die Pepper einen Haufen trotz Regen macht.


Heute Abend kam die Belohnung.

Jetzt sind wir in Schweden und sind gespannt, was kommt.


Wir bedanken uns bei allen Menschen, die uns neu kontaktiert haben.


Wir berichten hier nie im Voraus, wohin die nächste Reise geht.

Aus Sicherheitsgründen.

Σχόλια


bottom of page